Schrebers Visionen (Tanz)

Tanztheaterstück von urban collective

Premiere: 29.07.2016 in den Gärten des Deutschen Kleingärtnermuseums

„Erziehung zur Schönheit durch naturgetreue und gleichmäßige Förderung normaler Körperbildung“
(Gottlob Moritz Schreber)


„Uebrigens gewährt mir auch jetzt die Sonne zum Theil ein anderes Bild als ich in den Zeiten vor meiner Krankheit von ihr hatte. Ihre Strahlen erbleichen vor mir, wenn ich gegen dieselbe gewendet laut spreche.„
(Paul Schreber)

„Wie kann man den Wahn verstehen, ohne selbst dem Wahnsinn zu verfallen?“
(S. Freud)

„Vielleicht kann ein Geist, der rein maskulin ist, ebenso wenig schöpferisch sein wie ein Geist der rein feminin ist, dachte ich, … und nur der androgyne Geist von Natur aus schöpferisch und weiß und glühend und ungeteilt …“
(V. Woolf)

Produktion und Choreographie: Ramona Lübke, Claire Wolff, Anja Dietzmann, Ronny Hoffmann
Dramaturgie: Damian Popp
TänzerInnen: Ramona Lübke, Claire Wolff, Anja Dietzmann, Ronny Hoffmann
Gasttänzerin: Lilian Mosquera
Schauspielerin: Ingeborg Wolff
Puppenspieler: Jonathan Strotbek
Sängerin: Paula Rohde
Musiker: Hansi Noack (Violine), Damian Popp (Schlagzeug)
Kostümbild: Marianne Heide
Bühnenbild: Robert Schiller
Licht, Video und Ton: Thomas Achtner, Rene Heinrich
Link zur Projektseite von urban collective