PENELOPEIA (Musiktheater)

PENELOPEIA  // A different story

Uraufführung: 10.09.2016 in Zürich 

Kammermusiktheater von Mela Meierhans für Mezzosopran, Sprecher und Klangschaukel 
Nach Texten von Margaret Atwood, Homer und Carolin Emcke

„Ich biss mir auf die Zunge. Es ist ein Wunder, dass ich noch eine Zunge habe, so oft, wie ich im Laufe der Jahre darauf herumgebissen habe.“
(Penelope bei M. Atwood)

Penelope: Leslie Leon
Odysseus: Daniel Fueter
 
Komposition und künstlerische Leitung: Mela Meierhans
Regie: Michaela Dicu
Idee: Lotte Greschik
Live-Elektronik: Daniel Plewe
Klangschaukel: Mela Meierhans
Bühnenraum und Lichtgestaltung: Mariella von Vequel-Westernach
Kostüme und textile Bühnenelemente: Marianne Heide
Schmied / Klangobjekte / Klangschaukeldesign: Holger Rüdrich
Produktionsleitung: Helena Tsiflidis

Zwanzig Jahre währte Odysseus Abwesenheit aus Ithaka. Zwanzig Jahre wartet Penelope auf ihn. 
In „The Penelopeiad“ verschiebt die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood den
Fokus des griechischen Mythos weg vom Helden Odysseus und erzählt die Geschichte aus
der Sicht der Wartenden, aus der Perspektive Penelopes – der Tochter, Mutter, Ehefrau
und handelnden Staatsfrau. Die Komponistin Mela Meierhans verknüpft Atwoods Werk mit
Passagen aus Homers „Odyssee“ und Texten der Journalistin, Autorin und 
Friedenspreisträgerin Carolin Emcke und stellt ausgehend vom Mythos die Frage, 
wie Menschen mit Krieg und Gewalt umgehen und wie sich davon überhaupt erzählen lässt.