My love was a ghost (Schauspiel)

My love was a ghost. And your love, your love was leaving this rotten town.

Uraufführung Schauspiel Leipzig, Diskothek, Leipzig 2014

Autor: Jörg Albrecht
Regie: Steffen Klewar
Bühne: Silke Bauer
Kostümbild: Marianne Heide

Video: Ian Purnell & Stefan Ramirez Pérez

…jeder der liebt ist allein…

Der Text ist eine Überschreibung Fontanes‘ Roman „Effi Briest“. Jörg Albrecht, der Autor 
dieses Auftragswerks für die Bühne, seziert die klassische Vorlage in zwei Grundmotive; 
die verflossene Liebe sowie die Geister und Schatten der Vergangenheit.

Drei Darsteller verkörpern in fließenden Übergängen Instetten, Crampas, Effi und moderne
Stadtplaner. In selbst produzierten Filmsequenzen, die mit dem Bühnengeschehen verwoben
sind, werden Motive und Klischees der Figuren aus drei verschiedenen Effi Briest 
Verfilmungen - Wolfgang Luderer mit Angelica Domröse (1970), Rainer Werner Fassbinder 
mit Hanna Shygulla (1974), Gustaf Gründgens mit Marianne Hoppe (1939) - zitiert und in
David Lynch-Ästhetik überlagert.

Auf der Bühne, einem irritierenden op-art-Innenraum à la Tobias Rehberger, bewegen sich
die Spieler in schwarz-weißem Bussinesschick vermischt mit historischen Schnittformen. 
Die Nahtführung der Gehröcke hebt sich durch weiße Paspelierung ab. Sie wirken wie 
skelettierte Zitate.

 

Link zum Schauspiel Leipzig